Loading…

Informationen zu exklusiven Immobilien

Nur auf Immo-Medienwelt.de
Enter

So klappt es mit der Reinigung Ihres Whirlpools

Der Whirlpool erfreut sich heutzutage großer Beliebtheit. Diese Popularität der Jacuzzis ist allerdings nicht nur dem Wohlfühlfaktor, sondern auch den gesundheitlichen Vorteilen der Pools geschuldet. Doch wer für lange Zeit viel Freude an seinem Sprudelbad haben möchte, muss natürlich auch einige Zeit und Mühen in dessen Pflege bzw. Reinigung investieren. Dabei genügt es häufig nicht nur, einen Whirlpool Filter reinigen zu lassen.

Einem Befall von Keimen und Bakterien vorbeugen

Die Hygiene spielt bei einem Whirlpool eine besonders große Rolle. Wer ein Jacuzzi nicht regelmäßig hegt und pflegt, muss schlimmstenfalls mit einem erhöhten Befall von Bakterien und Keimen rechnen. Gelangen sogar schwarze Flocken über die Düsen in die Badewanne, ist dringender Handlungsbedarf gefragt. Problematisch ist die warme Wassertemperatur, bei der sich die Keime optimal vermehren können. Doch damit es gar nicht erst so weit kommt, sind einige Säuberungstipps völlig ausreichend. Allerdings müssen Sie Ihren Whirlpool einer regelmäßigen Reinigung unterziehen. Heutzutage gibt es mehrere Hersteller, die Hygieneprodukte für eine Säuberung der Jacuzzis anbieten. Diese Pflegemittel desinfizieren den Pool nicht nur. Zugleich sind die Reinigungsmittel verschiedenen Bauformen der Whirlpools angepasst.

Die erste Reinigung erfolgt vor der ersten Nutzung

Sie sollten erstmals zu Putzlappen & Co. greifen, bevor Sie das erste Mal Wasser in den Pool füllen. Desinfizierende Whirlpoolmittel sind bestens dafür geeignet, um am gesamten System samt Filtern, Pumpen sowie Rohren einen hygienisch unbedenklichen Zustand zu erreichen. Die Häufigkeit der Säuberung Ihres Jacuzzis hängt in erster Linie von der Frage ab, wie häufig Sie die Whirlwanne benutzen. Haben Sie Ihren Pool beispielsweise für lange Zeit nicht genutzt, sollten Sie diesen unbedingt vor einer erneuten Anwendung reinigen und desinfizieren. Andernfalls gilt die Faustregel, den Whirlpool nach jeder zehnten Nutzung zu desinfizieren.

Achtung: keine harten Scheuermittel zur Oberflächensäuberung

Im Gegensatz zu diesen funktionellen Teilen eines Whirlpools bedarf die Oberfläche besonderer Pflege. Harte Scheuermittel sind ein No-Go. Im Gegensatz dazu gibt es wesentlich sanftere und einfachere Methoden, um Rückstände von Seife, Kalk oder ähnlichen Substanzen schonend zu beseitigen. Mit folgenden Tipps sagen Sie den Verschmutzungen im Whirlpool den Kampf an:

  • Reinigungsmittel auf die Oberfläche geben und dann mit einem Tuch verteilen
  • optimale Säuberungsergebnisse erzielt ein weiches, trockenes Tuch
  • bei stärkeren Verschmutzungen: andere Mittel anwenden

Als besonders wirkungsvoll hat sich ein Gemisch aus warmem Wasser, mildem Reiniger oder Seifenlauge erwiesen. Möchten Sie in Ihrem Jacuzzi Kalk den Kampf ansagen, ist ein Gemisch aus Wasser sowie Branntweinessig empfehlenswert. Doch bitte bedenken Sie: Entkalker, darunter Essigsäure, sollten im Idealfall nicht bis in die Fliesenfugen vordringen. Diese enthalten allerdings sehr oft kalkhaltige Bestandteil. Dieser Kalkanteil kann an den Fliesen wiederum rissige, poröse Stellen auslösen. Dieses Risiko erhöht sich, je häufiger die Fugen mit Säuren oder Entkalkern beträufelt werden.

Der Whirlpool: historische Einblicke

Hätten Sie’s gewusst? Bereits in der Antike erholten sich Menschen in natürlichen Warmwasserquellen. Ende der 1960er Jahre gelang dem Jacuzzi der Durchbruch. Denn in diesem Jahr stellte ein Einwanderer mit gleichem Namen erstmals einen Whirlpool samt dazugehöriger Pumpe und Düsen vor. Seitdem ist der Whirlpool vom heutigen Wellnessmarkt nicht mehr wegzudenken.

Schreibe einen Kommentar